April 2011 – archäologische Untersuchung – 2. Etappe

Die Untersuchung begann am 20.04.2011 und wird parallel zum Aufbau des Areals weiterlaufen, so lange es erforderlich ist.

Bei der Untersuchung des Hofs wurde die Existenz eines Kellers mit einem beim Aufbau der Autowerkstatt 1976 zerstörten Gang bestätigt. Außerdem wurden Reste der früheren Holzscheune und Fundamente des abgerissenen südlichen Teils der bestehenden gemauerten Scheune gefunden. Eine neue interessante Feststellung ist dann die Existenz einer mächtigen Umfassungsmauer am Westrand des Areals. Diese Mauer war bisher unter Aufschüttungen im Terrain verborgen, und ihre Höhe muss wohl früher sehr eindrucksvoll gewesen sein.